e.goo Wellness & Sport  •  Dürener Str. 199  •  50931 Köln  •   0221 8 235 784  •     

Fragen und Antworten zur Fettreduktion mit Ultraschall

Fragen und Antworten zur Fettreduktion mit Ultraschall

Welche Körperzonen können behandelt werden?
Grundsätzlich kann die Behandlung im gesamten Körperbereich – außer dem Gesicht – angewendet werden, insbesondere aber in den Bereichen Bauch, Hüfte, Oberschenkel, Knie und Oberarme. Im Gesichtsbereich (z.B. Doppelkinn) arbeiten wir mit dem Facecontour – ein Ultraschallgerät spezielle für die Gesichtshaut.

Gibt es Kontraindikationen?
Ja, auch für diese Behandlung gibt es Gegenanzeigen. Es wird dringend empfohlen, die Behandlung nicht durchzuführen bei Personen mit Herzleiden oder aktiven Gefäßkrankheiten, Herzschrittmachern, Thrombose, schwerwiegenden Fettstoffwechselkrankheiten oder bei Personen, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Außerdem wird die Behandlung nicht empfohlen bei Personen, die medizinische Transplantate erhalten haben, bei Schwangerschaft und Stillzeit und Menschen mit Metallprothesen.

Seit wann gibt es die Methode?
Die in Italien entwickelte Technologie wurde im März 2007 am Welt-Anti-Aging Kongress in Monte Carlo präsentiert und wird bereits in mehreren europäischen Ländern erfolgreich eingesetzt.

Was ist Kavitation?
Die Physik versteht unter Kavitation die Bildung und Auflösung von Hohlräumen in Flüssigkeiten durch Druck- schwankungen. Der veränderliche Druck des Ultraschalls erzeugt Mikrobläschen, die in den Adipozyten implodieren und deren Membran zerstören. Dies fördert den Fettabbau. Die ästhetische Medizin nutzt mit der Kavitation ein Phänomen, das die Fettreduktion schonend und ohne Operation möglich macht. Die Lipologie Behandlung mit dem MedContour Technologie ist genau so, als ob man an einer bestimmten Stelle eine Diät gemacht hat. Gezielt Abnehmen und da wo man es braucht.

Wie oft muss die Behandlung wiederholt werden?
Die Behandlungen können in Intervallen von ca. 5-10 Tagen wiederholt werden – abhängig vom gewünschten Resultat und vom Maß der Fettanhäufung

Wie kann man sicher sein, dass das freigesetzte Fett vom Körper verarbeitet wird?
Es gibt sichere Hinweise darauf, dass die Veränderungen des Fettgewebes und das freigesetzte Fett durch körpereigene Vorgänge gut aufgefangen werden. Das Fett staut sich somit nicht in relevanten Mengen im Blut oder in der Leber an. Der Nachweis dafür wurde durch klinische Untersuchungen erbracht. Nach keiner Anwendung wurden Abweichungen im Lipidgehalt des Blutserums oder bei den Leberwerten beobachtet und bei keiner Person traten Entzündungserscheinungen auf.

Ist Lipojet schädlich für den Körper oder für bestimmte Körperteile?
Nein. Der Ultraschall baut selektiv die Fettzellen ab ohne das Bindegewebe, die kleinen Blutgefäße oder die Nerven zu beschädigen.

Wie wird gewährleistet, dass das Gewebe um die Fettzellen herum nicht geschädigt wird?
Die Anwendung von niederfrequenten, gebündelten Schallwellen ist ein insbesondere in der Medizin bereits etabliertes Verfahren. So finden bspw. Stoßwellen bei der Entfernung von Nieren- und Gallensteinen ihre Anwendung. In der Embryologie wird mittels Ultraschall nach Geburtsfehlern gesucht, in der Kardiologie werden damit Herzkrankheiten, in der Ophthalmologie Netzhauterkrankungen erkannt. Auch als Wärmetherapie zur Linderung arthritischer Gelenksschmerzen wird Ultraschall eingesetzt.

Durch umfangreiche Studien wurde sichergestellt, dass bei der Behandlung keine wichtigen Strukturen wie Muskelgewebe, Nerven oder Blutgefäße verletzt werden können. Auch die darüber liegende Haut wird nicht verändert. Die gebündelte Ultraschallenergie wird nur im Fettgewebe absorbiert, während die umgebenden Gewebe unbeeinflusst bleiben. Zusätzlich wird die Energie des Behandlungskopfes stoßweise abgegeben, womit sich auch die Erwärmung des Gewebes minimiert.

Warum sind Leber, Niere und Darm so wichtig?
Als zentrales Organ des Fettstoffwechsels muss die Leber das freigesetzte Fett für den Körper verwertbar machen und muss dazu Energie aufwenden. Ist sie vorgeschädigt oder sehr belastet, sollte sie zunächst regeneriert werden. Während der Behandlung werden im Fettgewebe abgelagerte Schadstoffe freigesetzt. Diese müssen in der Leber entgiftet und über Niere und Darm ausgeschieden werden. Dazu müssen sie gut funktionieren oder entsprechend unterstützt werden. Kopfschmerzen oder Übelkeit können ein Zeichen übermäßiger Schadstoffbelastung sein.

Wie lange dauert eine Behandlung und wie oft sollte sie wiederholt werden?
Eine Sitzung dauert durchschnittlich eine Stunde. Es werden sechs bis zehn Behandlungen in Intervallen von fünf bis zehn Tagen für jeden Behandlungsbereich empfohlen. Nach jeder vollständigen Sitzung muss eine Lymphdrainage eingeplant werden.

Warum wird anschließend eine Lymphdrainage benötigt?
Die Lymphdrainage hilft dem Körper, die entstandenen Flüssigkeiten und die Stoffwechselabfallstoffe durch das Lymphsystem abzugeben.

Wie verhält man sich nach der Behandlung?
Nach der Behandlung kann sofort zum gewohnten Tagesablauf übergegangen werden. Eine Erholungsphase ist nicht notwendig. Es treten weder Schmerzen noch Unwohlsein auf. Wichtig ist, dass alle Kohlenhydrate aus der Nahrung für 12 Stunden verbannt werden. Wenn dem Körper schnell verwertbare Kohlenhydrate zugeführt werden, besteht das Risiko, dass die freigesetzten Fette an anderer Stelle wieder eingelagert werden. Sehr zu empfehlen ist eine Trinkmenge von 2-3 Litern pro Tag.